Domaine Labet

Charline und Julien Labet ©Karine Valentin
Charline und Julien Labet ©Karine Valentin

Die Domaine Labet befindet sich am südlichen Zipfel des Jura. Eine Region, die die Einheimischen das Sud-Revermont nennen! Hier ist es etwas wärmer, als zum Beispiel in Arbois, und die Böden sind etwas kalkhaltiger. Neben den sehr bekannten Domainen, wie Labet oder der Domaine Ganevat, siedeln sich hier auch immer mehr junge Weinmacher (z.B. Domaine Buronfosse) an. Es scheint einen allgemeinen Konses über die enormen qualitativen Vorteile der biologischen Bewirtschaftung zu geben. Zählt das Jura allgemein zu den Regionen mit dem höchsten Anteil an biologisch bewirtschafteter Fläche in Frankreich, gilt dies besonders für das Sud-Revermont. Die Region ist auch mehr durch Polykultur (besonders Milchwirtschaft) geprägt, was einen unschätzbaren Vorteil für das biologische Gleichgewicht der Weinberge hat.

 

Die Familie Labet gehörte und gehört zu den Vorreitern in der Herstellung qualitativ hochwertiger, handwerklicher Weine. Alain und Josie Labet haben die Domaine in den 70er Jahren auf Grundlage vorhandener Parzellen der Familie auf- und ausgebaut. Schon Vater und Großvater von Alain hatten Weinberge, arbeiteten aber vermehrt in Mischwirtschaft. Der Anteil an alten Reben (über 60 Jahre) ist hier daher verhältnissmäßig hoch. Schon sehr früh wurden die Weine hier den einzelnen Terroirs entsprechend ausgebaut. Es wurde immer handwerklich gearbeitet, mit einem kleinen Ausflug in die konventionelle Bewirtschaftung in den 80er Jahren. Heute sind Alain und Josie im wohl verdienten Ruhestand. Sie haben das Zepter an ihre drei Kinder Julien, Charline und Romain übergeben, die die Domaine behutsam auf die biologische Bewirtschaftung umgestellt haben. Julien und Charline sind beide augebildete Önologen mit Praxiserfahrung im Burgund (Julien hat bei der Domaine Ramonet gearbeitet) und auch in der neuen Welt (Süd Afrika, Chile).

 

Julien, der Älteste der drei Geschwister, konnte seinen Vater überzeugen auf die traditionellen großen Holzfässer zugunsten gebrauchter Burgunderfässer zu verzichten. Als er sich dann weiter in Richtung biologischer Anbau und Ausbau ohne Zusatzstoffe entwickelte, wurde das Konfliktpotential zu gr0ß. Julien durfte sein eigenes Label "Julien Labet" gründen und sowohl Weinbergs- als auch Kellerarbeit so gestalten, wie er es für richtig hielt. Auch wenn die Domaine heute wieder vereint ist, und die Geschwister einen gemeinsamen Weg gehen, stechen die Weine von Juliens Parzellen durch ihre Energie und Persönlichkeit für mich heraus! Ich presentiere Ihnen Weine, die die Domaine heute als "die raren Parzellen" (Les parcelles rares) anbietet. Der Fokus liegt hier ganz klar auf dem Verzicht jeglicher Zusatzstoffe (Schwefel inklusive) auf Grundlage einer präzisen, biologischen Wirtschaftsweise. Die übrigen Parzellen der etwa 13 ha großen Domaine sind in der Zertifizierung für den biologischen Anbau, auch wenn sie schon seit einiger Zeit auf diese Weise bearbeitet werden. Verzicht auf Herbizide, Reduzierung von Kupfer zugunsten von Molke, Heilpflanzenauszügen etc., viel Handarbeit im Weingarten - alles gute Vorraussetzungen für grandiose Weine!

 

Die Weine vergären selbstredend spontan und werden allesamt in gebrauchten Burgunderfässern ausgebaut. Es finden keinerlei Korrekturen statt, sei es durch Tannine, Zucker oder Säuren! Im Jura unterscheidet man des weiteren zwischen ouille und non ouille. Letzteres heißt, das die Wein nicht begefüllt werden und so einen (gewünscht) oxidativen Charakter entwickeln. Julien Labets Weine werden alle beigefüllt (ouille), um die subtilen Noten des Terroirs maximal heraus zu arbeiten. Die Weine werden nur leicht, meist gar nicht geschwefelt und unfiltriert gefüllt. Sie berichten klar und unverfälscht von ihrer Herkunft und präsentieren sich frei und ohne Schranke. Außergewöhnliche Weinmomente warten auf den Genießer!

 

2014er Chardonnay "Fleurs"

 

Weinart: Weißwein /vin nature

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten: Chardonnay ( gepflanzt 1953 und 1975)
Terroir : Blauer Liasmergel

Speiseempfehlung: Bachforelle mit Salzkartoffeln

 

"Ausbau (nicht oxidativ) im gebrauchten Holzfass über 17 Monate. Klare, pure Chardonnayfrucht, am Gaumen rund mit kalkiger Mineralik im Abgang." 

17,00 €

22,67 € / L
  • leider ausverkauft

2013 MACVIN du Jura

2/3 Traubensaft 1/3 Traubenbrand

 

Alles aus hauseigner Herstellung - der Jura Apero!

25,00 €

33,33 € / L
  • verfügbar
  • 1 bis 2 Tage1

2015er Chardonnay "En Chalasse"

 BITTE 1 FLASCHE PRO PERSON!

Weinart: Weißwein /vin nature

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten:  100% Chardonnay (selection massale)
Terroir : Blauer Liasmergel

Speiseempfehlung:  Bressepoularde mit Morcheln

 

"Rauchige Mineralität, kühle im Antrunk und enorme Länge. Durch feine oxidative Noten unterstützt der authentischste Jura Chardonnay des Jahrgangs!"

25,00 €

33,33 € / L
  • leider ausverkauft

2015er Fleur de Savagnin "En Chalasse"

 Bitte 1 Flasche pro Person

Weinart: Weißwein /vin nature

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten:  Savagnin jaune & Vert  (selection massale)
Terroir : Blauer Liasmergel - südliche Exposition

27,50 €

36,67 € / L
  • leider ausverkauft

2016er Poulsard "Sur Charriere"

 

Weinart: Rotwein /vin nature

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten:  Poulsard
Terroir : Lehmig-sandige Böden auf Kalksteinsockel; Nord-West Ausrichtung

25,00 €

33,33 € / L
  • leider ausverkauft

2016er Pinot Noir "Les Varrons" (selection massale)

 

Weinart: Rotwein /vin nature

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten:  Pinot Noir 30+ Jahre  (selection massale)
Terroir : Eisenreicher Lehmboden auf Kalksteinsockel - östliche Exposition

 

"Vergärung ganzer Trauben mit einem kleinen Anteil gequetschter Beeren - semi carbonique. Hohe Eleganz und Würze; enormer Trinkfluss und Balance. Jura Pinot Noir"

27,50 €

36,67 € / L
  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 1 bis 2 Tage1

2009 VIN JAUNE

45,00 €

72,58 € / L
  • leider ausverkauft