Cantina Filippi

An der beindruckenden Stadtmauer von Soave vorbei fahre ich in die Berge des Hinterlandes hoch nach Castelcerino. Die Vorfahren von Filippo Filippi dürften von dieser Erhebung aus beobachtet haben wie eben diese Mauer um 1375 herum errichtet wurde. Die Familie ist tief verwurzelt in die Geschichte der Region. Filippo hat dann auch etwas von einem Renaissance man. Ein sich vornehm zurückhaltender, schüchtern wirkender Denker, der um seine Erfahrungen und Einsichten weiß und daraus klare Handlungen folgen lässt.

 

Die Cantina Filippi besitzt die höchsten Weinberge des Gebietes. Der größte Teil der Weingärten wurde in der traditionellen Pergolaerziehung bereits in den 50er Jahren gepflanzt. Vielleicht hat die exponierte Stellung und der ruhende Blick der Jahrhunderte Filippo Filippi geholfen seine eigene Version vom Wein, abseits des kommerziellen Treibens der Ebene zu entwickeln. Man spürt zumindest sofort einen frappanten Unterschied, wenn man seine Nase in einen seiner wunderbaren Weine taucht. Sie haben einfach eine ganz eigne Klasse.

Die Weinberge werden nach den Prinzipien des ökologischen Weinbaus bewirtschaftet, der die natürlichen Zyklen der Rebe respektiert. Die 16ha umfassende Cantina wird in 3 Crus unterteilt: Castelcerino, Monteseroni und Vigne della Brà. Jeder dieser Weinberge zeichnet sich durch unterschiedliche Bodenformationen aus. Castelcerino ist geprägt durch die vulkanischen Böden der Region, während Vigne della Brà eine Mischung aus Basalt- und Kalkgestein aufweist. Monteseroni hat pure Kalksteinböden, was eine Besonderheit in der Region ist. Es gibt auch eine junge Anpflanzung von Trebbiano und etwas Chardonnay. Die Weinberge sind von einem Wald umgeben und liegen isoliert ohne Nachbarn. Es weht ständig ein leichter Wind durch die Rebzeilen.

Die Trauben werden im Keller schonend über einen längeren Zeitraum gepresst und spontan im Edelstahltank vergoren. Danach werden sie für mehrere Monate auf der Feinhefe ausgebaut. Die Weine werden unfiltriert und mit Schwefel als einzigstem Zusatzstoff auf die Flasche gebracht. Sie zeigen sich alle individuell, elegant und kristallin. Am Anfang durch jene vornehme Zurückhaltung ausgezeichnet die ich auch im Charakter des Weinmachers zu identifizieren meine, aber dann doch mit verspielten Ecken und verschmitzten Kanten, die aromatische Tiefe bringen und eine weitere Dimension ihres Charakters freilegen.

2015 Castelcerino

 

Weinart: Weißwein

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten: 100% Garganega
Terroir : Vulkangestein; Kalkstein

14,50 €

19,33 € / L
  • verfügbar
  • 1 bis 2 Tage1

2014 Vigna della Brà

 

Weinart: Weißwein

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten: 100% Garganega
Terroir : Vulkangestein

18,50 €

24,67 € / L
  • verfügbar
  • 1 bis 2 Tage1

2016 Monteseroni

 

Weinart: Weißwein

Geschmacksrichtung: trocken

Rebsorten: 100% Garganega
Terroir : Kalkstein

18,50 €

24,67 € / L
  • verfügbar
  • 1 bis 2 Tage1